Haarseife

Haarseife oder Haarshampoo?

Haarseife ist die natürlichste Form der Haarwäsche. Sie ist gesünder und besteht aus nur wenigen Inhaltsstoffen. Unser Haarseife WACHMACHER besteht aus natürlichen Tensiden. Sie entstehen bei der Herstellung während des Verseifungsprozesses. Tenside sind waschaktive Substanzen, die Oberflächenspannung herabstoßen, Schmutzpartikel binden und herauslösen. 

Hast Du Dir schon einmal die Liste mit den Inhaltsstoffen auf konventionellen Shampoos angesehen? Oft besteht die Liste aus problematischen Inhaltsstoffen wie Silikonen, Parabenen, Konservierungsstoffen, Duftstoffen und synthetischen Tensiden. 

„Diese Stoffe können Deine Kopfhaut reizen und Dein Haar schädigen.

Gibt es einen Unterschied zwischen fester Haarseife und festem Shampoo?
Ja. Feste Haarseife und festes Shampoo oder auch Shampoobars werden oft miteinander verwechselt. Der Hauptgrund darin liegt, dass sie beide fest sind. Der entscheidende Unterschied ist, dass festes Shampoo wie ein konventionelles Flüssigshampoo entsteht, nur fest ist. Es kann daher synthetische Tenside aus Erdöl enthalten. Die Haarseife wird aus Lauge und Fetten verseift und hat eine rückfettende Wirkung. Sie gibt Deinem Haar Feuchtigkeit und eine Portion Pflege. Die feste Haarseife muss zudem nach der Herstellung einige Wochen reifen und kann nicht sofort verwendet werden.

Woraus besteht Eure Haarseife?
Unsere Haarseife WACHMACHER enthält nicht mehr als 3-5% reines Fett. Stattdessen nutzen wir Pflanzenöle, wie z.B. das Kokosöl, dass eine schaumfördernde Wirkung hat. Hinzu kommt Rizinusöl, Olivenöl und Traubenkernöl, die Deine Kopfhaut mit Feuchtigkeit versorgen und pflegen. Unser Haarseife enthält keine synthetischen Inhaltsstoffe. 

Welchen Vorteil hat Eure Haarseife?
Der Wachmacher enthält keine Parabene, Silikone und Tenside und kommt ohne Plastikverpackung aus. Die Haarseife ist sehr ergiebig und hält bis zu 4x länger als ein konventionelles Shampoo. Unsere Inhaltsstoffe schützen Deine Kopfhaut, weil sie das natürliche Milieu fördern und das Eigenfett erhalten. 

Ist Eure Haarseife für mich geeignet?
Es ist Wichtig zu wissen, dass der Grad der Überfettung für unterschiedliche Haartypen eine Rolle spielt. Neigst Du zu fettigem Haar, benötigst Du eine Seife mit geringer Überfettung. Neigst Du zu trockenem Haar, solltest Du eine Seife mit einem höheren Überfettungsgrad wählen. Die Übersetzung unserer Haarseife liegt ca. bei 5% und somit in der Mitte. Daher ist die Haarseife für unterschiedliche Hauttypen geeignet.

Model Emel Yenigün © 2018 Sabine Lewandowski

Wie nutze ich Eure Haarseife?
Bei der Anwendung der Haarseife ist es wichtig zu wissen, wie der Härtegrad des Wassers ist. Je härter und kalkhaltiger das Wasser ist, umso länger dauert die Umstellung auf Haarseife. Das liegt daran, weil die Mischung aus Wasser, Kalk und Seife kleine weiße Flocken bildet. Sie sorgen auf der Kopfhaut dafür, dass sich Deine Haare rau anfühlen. Je kalkärmer und weicher das Wasser ist, desto besser kannst Du unsere Haarseife anwenden. 

Wenn Du in einem Gebiet mit besonders kalkhaltigem Wasser wohnst, kannst Du dieses Problem mit einem Duschkopf mit Wasserfilter umgehen. Dieser filtert den Kalk aus dem Wasser, sodass sich keine Seifenflocken auf Deiner Kopfhaut bilden. Alternativ gibt es die Möglichkeit die Haare nach dem Waschen mit einer SAUREN RINSE, dass ist eine Mischung aus Wasser und Apfelessig, auszuspülen. Dein Haar muss danach nicht ausgewaschen werden. Die Saure Rinse zieht den Kalk aus Deinen Haaren. 

Wie geht das mit der Sauren Rinse?
Ganz einfach. Du mischt 1-2 Esslöffel Bio-Apfel-Essig auf ca. 1 Liter kaltem Wasser. Apfel-Essig bekommst Du sowohl im Bio- als auch im Supermarkt. Nachdem Du Deine Haare mit der Seife gewaschen hast, spülst Du sie gründlich mit der Apfel-Essig-Wasser Mischung, der Sauren Rinse, aus. Kippe sie einfach über Deine Haare und Kopfhaut, die Spülung musst Du danach nicht mit Wasser auswaschen. Das ganze riecht anfangs noch etwas nach Essig, der Duft verfliegt sobald Deine Haare trocken sind. 

Wie lange dauert die Umstellung mit Haarseife?
Das ist leider ganz unterschiedlich. Es gibt Menschen bei denen die Umstellung auf Haarseife sofort klappt. Andere berichten eine Umstellungszeit von ein paar Wochen, vor allem, wenn sie vorher Produkte genutzt haben, die viele synthetische Stoffe enthalten haben. Hast Du sehr lange Zeit Produkte benutzt, die Silikone enthalten, stelle Dich auf eine längere Umstellungsphase ein. Denn Silikone „pflegen“ das Haar, indem sie eine dünne Schicht um Dein Haar und vor allem Deine Kopfhaut legen. Das macht die Haare glatter und lässt sie glänzen. Diese Schicht ist allerdings nur von kurzer Dauer, weil sie Dein Haar nur überdecken. Umso öfter und länger Du Deine Haare mit konventionellen Produkten wäscht, umso größer und dicker wird auch die Schicht auf Deiner Kopfhaut. Dein Haar kann damit stark austrocknen, was Spliss fördert und Deine Haare mit der Zeit brüchig werden lässt. 

Die Umstellung auf Haarseife ist ein Prozess, der sich für Dich, Deine Kopfhaut, Haare und Umwelt lohnen wird. Die „angesammelte“ Schicht auf Deiner Kopfhaut braucht viel Zeit um wieder dünner zu werden. Auf Dauer ist eine Haarwäsche mit dem Wachmacher gesünder. In der Regel braucht Dein Haar und Deine Kopfhaut ca. 1 Monat für die Umstellung. Wenn Du diese Zeit überstanden hast, wirst du mit kräftigem und natürlich schönem Haar belohnt. Zudem fetten Deine Haare nicht mehr so schnell nach und es reicht, sie alle 4 Tage zu waschen. 

Wie muss ich die Haarseife nach der Nutzung aufbewahren?
Alle Seifen müssen nach der Nutzung die Möglichkeit haben wieder vollständig auszutrocknen. Dies gilt auch für unser GOLDSTÜCK und UNISEX&MEHR. Falls Du unterwegs bist und unsere Dosen nutzt, lass den Deckel wenn möglich eine Weile geöffnet, bis die Seife ausgetrocknet ist. Danach kannst du die Dose bedenkenlos schließen. Nutzt Du die Seife in der Dusche, sollte sie am besten auf einem Luffaschwamm oder einer Seifenschale mit Abflussrillen bzw. Löchern gelegt werden. Wenn Du die Aufbewahrung beachtest, wird Deine Seife nicht weich und Du kannst Dich länger an ihr erfreuen. 

Kann ich die Haarseife bei blondiertem Haar nutzen?
Auch bei blondiertem Haar kannst Du unseren Wachmacher nutzen. Die Umstellungsphase ist die gleiche wie bei natürlichem Haar. Friseure raten allerdings dazu, weitere Pflegeprodukte für blondiertes Haar zu nutzen, weil sie besondere Pflege benötigen.

Ist Eure Haarseife biologisch abbaubar?
Unser WACHMACHER ist eine kaltgerührte Haarseife. Sie besteht aus Pflanzenölen und Natronlauge. Auch die Lauge, die zum verseifen der Öle verwendet wird, lässt sich aus natürlichen Mitteln wie Holzasche, Kalk&Kochsalz herstellen. Sie ist daher natürlichen Ursprungs und somit auch biologisch abbaubar. Alle Zutaten die wir nutzen, zerfallen wieder. Seife ist nicht nur das älteste Tensid der Welt, sie ist auch die am schnellsten biologisch abbaubar.

Wusstest Du, dass ca. 99% des Seifenwassers, das in den Abfluss fließt innerhalb von 3 Tagen abgebaut ist? Die Inhaltsstoffe zerlegen sich wieder in Fette und Salze. In der freien Natur solltest Du allerdings auch bei unserer Naturseife darauf achten, dass die Reste der Seife nicht in Flüsse und Seen gelangen. Fische und Krebse sollten kein frisches Seifenwasser „trinken“. Auch wenn die Inhaltsstoffe biologisch abbaubar sind, können sie für die Wassertiere giftig sein. Daher ist es besser Seifenschaum und Seifenwasser in der Erde versickern zu lassen. Hier kann dann der biologische Abbau unproblematisch stattfinden. 

Hier kommst Du direkt zu unserem WACHMACHER

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter