Hauttypen3

Hauttyp Mischhaut

Unsere letzten beiden Blogbeiträge zum Thema “Hauttypen” beschäftigen sich mit fettiger / öliger Haut und trockener Haut. In diesem Beitrag geht es um den am häufigsten auftretenden Hauttyp, dessen Pflege sich am schwierigsten gestaltet – die Mischhaut. Wie der Name schon sagt, vereinigen sich bei diesem Hauttyp sowohl trockene als auch fettige Regionen. Menschen mit Mischhaut klagen dann über eine trockene sowie mitunter sogar rote, schuppige Wangen- und Augenpartie einerseits und über fettige Stellen an Kinn, Nase und Stirn andererseits. Dabei ist die sogenannte T-Zone durch vergrößerte Poren und Hautunreinheiten wie z. B. Pickelchen gekennzeichnet.

Mischhaut und ihre Ursachen

Die Ursache der Mischhaut liegt vor allem in eine Überproduktion der Talgdrüsen in der T-Zone, in denen zu viel Talg oder Sebum, also Körperfett, produziert wird. So glänzen diese Stellen schneller als Hautpartien mit weniger Drüsen. Der überschüssige Talg kann die Haarfolikelkanäle verstopfen und zu unreiner Haut führen. An den Wangen produzieren die Talgdrüsen hingegen weniger Fette als die Haut benötigt, um sich vor Umwelteinflüssen zu schützen. Daraus resultiert ein Lipidmangel. Ähnlich, wie auch schon beim fettigen / öligen Hauttyp liegt hier der Verdacht nahe, dass auch die Mischhaut im Zusammenhang mit der Hormonproduktion gesehen werden kann und dass das sowohl von Frauen als auch Männern ausgeschüttete männliche Sexualhormon Androgen eine Rolle spielt. Normalerweise verringert sich die Ausschüttung des Hormons ab dem 25. Lebensjahr wieder. Allerdings können Frauen, die die Anti-Baby-Pille absetzen, kurz vor der Menstruation stehen, schwanger oder in den Wechseljahren sind, ebenfalls mit den Besonderheiten der Mischhaut konfrontiert sein.

Laut Dermatologen sind die Gründe für eine Mischhaut vor allem genetischer Natur. Hatten deine Geschwister oder Eltern besonders in der Pubertät mit Mischhaut zu kämpfen, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass auch du eine Mischhaut hast. Darüber hinaus kann Mischhaut aber auch durch eine falsche Pflege oder zu viele reizende Kosmetika entstehen. Durch die Überproduktion von Talg versucht sich die Haut gegen die Hautreizung zu wehren. Zusätzlich kann die Ernährung eine große Rolle für das Erscheinungsbild der Haut spielen. Viele fettige und / oder zuckerreiche Lebensmittel können die Überproduktion der Talgdrüsen in der T-Zone begünstigen. Das gilt ebenso für den Konsum von Nikotin oder Alkohol.

Aufgrund seiner widersprüchlichen Eigenschaften kann die Reinigung und Pflege für Menschen mit Mischhaut herausfordernd sein. Mit ein paar Tricks und Kniffen sowie einer speziell abgestimmten Hautpflege-Routine lassen sich jedoch die Besonderheiten, die dieser  Hauttyp mit sich bringt, gut in den Griff bekommen.

Du hast vermutlich Mischhaut, wenn deine Haut folgende Eigenschaften aufweist:

  • in der T-Zone:
    • ölig
    • glänzend
    • großporig
    • Neigung zu Unreinheiten (Mitesser, Pickel, Akne)
  • an den Wangen (und ggf. auch im Bereich der Augen):
    • sehr trocken
    • feinporig
    • mitunter rau und rissig
    • schuppig
    • begleitet von Spannungsgefühlen und Juckreiz

Was du bei Mischhaut tun kannst

Solltest du mit den Herausforderungen einer Mischhaut konfrontiert sein, benötigt deine Haut Produkte, die sie im Gleichgewicht halten. Das bedeutet für die fettigen / öligen Partien leichte, frische Produkte, die entfettend, beruhigend und antibakteriell wirken. Für die trockenen Hautpartien benötigt deine Haut sanfte aber feuchtigkeitsspendende Produkte, die die Lipidschicht der Haut unterstützen. Auch hier gilt: Alles in Maßen und lieber wenige ausgewählte, natürliche Produkte über einen längeren Zeitraum anwenden, damit sie ihre Wirkung entfalten können. Wie das funktionieren kann und welche Inhaltsstoffe dich und deine Haut gut versorgen können, erklären wir dir im Folgenden genauer.

Worauf du bei Mischhaut achten kannst

  1. Es genügt, wenn du deine Mischhaut zweimal täglich reinigst. Nutze hierfür am besten einen milden (ohne Alkohol!) Reiniger oder eine milde Seife, der / die die Haut weder austrocknet, noch die Talgproduktion stimuliert. Generell gilt: Die trockene Haut muss gepflegt und die fettige beruhigt werden.
  2. Für die T-Zone eignet sich auch ein Reinigungsgel oder Gesichtwasser, für die trockenen Hautpartien eine milde Reinigungsmilch oder ein Schaum.
  3. Für die Pflege trockener Hautstellen empfiehlt sich zusätzlich eine Feuchtigkeitscreme. Wenn diese nicht zu sehr rückfettend ist, kann sie auch für die Pflege der T-Zone eingesetzt werden.
  4. Für eine gründliche Reinigung sorgen auch regelmäßige Peelings. Am besten nutzt du ein mildes Produkt oder ein LUFFAPAD und wendest es nur einmal in der Woche an.
  5. Nimm Rücksicht auf die Bedürfnisse deiner Mischhaut und vermeide heißes oder eiskaltes Wasser, um die Haut nicht noch zusätzlich zu reizen. Nutze stattdessen lauwarmes Wasser für die Gesichtsreinigung.
  6. Achte bewusst darauf, deine Hände aus dem Gesicht zu nehmen. Das ständige Anfassen fördert die Bakterienbildung und die Neigung zu Unreinheiten.
  7. Mit ausreichender Bewegung an der frischen Luft und einer hohen Flüssigkeitszunahme (ca. 2 Liter pro Tag) förderst du die Mikrozirkulation und hilfst dabei, dass Schlacken- und Giftstoffe besser abtransportiert werden können – Sonnenschutz nicht vergessen.
  8. Frisches Obst und Gemüse, das die Vitamine A, C, E und K enthält, kann ebenfalls dabei helfen, deine Mischhaut zu beruhigen. Du findest die Vitamine u. a. in Orangen, Zitronen, Gurken und Spinat.

Welche Inhaltsstoffe helfen dir bei Mischhaut

Da Mischhaut zwei Hauttypen vereint, kann es eine Herausforderung sein, die optimale Pflege zu finden. Hier sind Produkte gefragt, deren Inhaltsstoffe auf die Bedürfnisse beider Typen abgestimmt sind. Zur Behandlung von Mischhaut eignen sich vor allem pflanzliche Inhaltsstoffe wie Ringelblumenextrakt, Kamille, Holunder, Melisse, Malve, oder Zaubernuss. Sie wirken antibakteriell, klärend und porenverfeinernd. Zusätzlich regulieren und mindern sie die Talgproduktion.

Welche unserer Produkte sind für dich geeignet

REINIGUNG

Für die Reinigung deiner Mischhaut eignet sich unser sanftes SENSIBELCHEN. Die Gesichts- und Körperseife reinigt sowohl deine trockenen als auch deine fettigen Hautpartien sanft aber gründlich.

Sollte deine T-Zone sehr ausgeprägt sein, empfiehlt sich eine Reinigung mit unserer UNISEX & MEHR Rasier-, Gesichts- und Körperseife. Sie enthält Aktivkohle und hat eine adsorbierende Wirkung, trocknet deine Haut durch wertvolles Traubenkern- und Jojobaöl aber nicht aus.

Solltest du eine sanfte Reinigung mit einem Öl bevorzugen, empfehlen wir dir den FALTENBÜGLER. Zusammen mit Wasser reinigt das hochwertige Serum mit u. a. Hanföl nicht nur, sondern pflegt gleichzeitig deine trockenen Hautpartien, ohne die Poren zu verstopfen. Bei ausgeprägter T-Zone solltest du nach der Reinigung mit dem FALTENBÜGLER auf eine Creme verzichten.

ABSCHMINKEN

Auch zum Abschminken eignet sich unser FALTENBÜGLER hervorragend. Mische dazu zwei Tropfen des Serums mit einem Tropfen Wasser auf einem Wattepad und wische damit vorsichtig über dein Gesicht.

TAGES-/NACHTPFLEGE

Für deine Tages- und Nachtpflege empfehlen wir dir eine leichte Feuchtigkeitscreme, die besonders im Sommer angenehm auf der Haut ist. Unsere SAHNESCHNITTE  SENSITIV ist dafür gut geeignet. Die enthaltene Sheabutter hilft deiner Haut nicht nur, nach einem längeren Sonnentag wieder ins Gleichgewicht zu finden, sondern entspannt zusätzlich trockene Hautpartien. Gib hierfür mit einem SPATEL nach der Reinigung einen kleinen Klecks auf die betroffenen Hautpartien.

Für sehr trockene und empfindliche Hautpartien ist unser ALLESKÖNNER SENSITIV mit Ringelblume gut geeignet. Seine Inhaltsstoffe wirken antibakteriell und entzündungshemmend.

Mariannes Pflegetipps für dich

  1. Sollten die Unterschiede zwischen deinen trockenen und fettigen / öligen Hautarealen sehr stark ausgeprägt sein, kannst du für die beiden Hautpartien unterschiedliche Produkte nutzen. Greife ansonsten auf für die Mischhaut zugeschnittenen Produkte zurück, die sowohl die T-Zone beruhigen als auch die Wangen- und Augenpartie mit Feuchtigkeit versorgen.
  2. Nutze für die Reinigung ab und zu lauwarmen Kamillentee statt Wasser. Kamille beruhigt die trockenen Hautstellen und wirkt im Bereich der T-Zone entzündungshemmend. Oder warte, bis der Tee vollständig abgekühlt ist und verwende ihn als erfrischendes Gesichtswasser für den Sommer.
  3. Für diejenigen, die keine großen Kamille-Fans sind: Auch ein Schuss Milch im Waschwasser trägt zu einer milderen Reinigung bei.
  4. Sollten deine fettigen Hautbereiche zu Pickeln und Mitessern neigen, kannst du dir eine Maske aus Quark und Zitrone herstellen. Verrühre dafür einfach 2 EL Quark mit 1 TL Zitronensaft und lasse die Maske 15 Minuten einwirken. Sie erfrischt, spendet Feuchtigkeit und wirkt gegen vergrößerte Poren in der T-Zone.
MARIANNE_Alleskoenner_sensitiv-600x800

Diesen Beitrag teilen

Facebook
WhatsApp
Twitter